Feierliche Unterzeichnung der Durchführungsvereinbarung für die zweite Phase des Deutsch-Chinesischen Kooperationsprojektes zur Weiterentwicklung der Tierzucht und Tierhaltung in China.

Unterzeichnung der Durchführungsvereinbarung durch GFA und NAHS

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie, wurde am 28. Juni anlässlich der Dairy Expo der China Dairy Association in Chengdu, im Beisein von hochrangigen Vertretern des deutschen Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, des Ministeriums für Landwirtschaft der Volksrepublik China  und der chinesischen und deutschen Tierzucht, die Durchführungsvereinbarung für die zweite Phase des „Deutsch-Chinesischen Kooperationsprojektes zur Weiterentwicklung der Tierzucht und Tierhaltung in China“ durch Herrn Shi (NAHS) und Frau Culca (GFA) unterzeichnet. Mit der Durchführung wurde erneut die ADT Project Consulting GmbH, Bonn, beauftragt.  
Wohl in keinem Land der Welt ist die Entwicklung in der Landwirtschaft und insbesondere in der Tierhaltung seit dem vergangenen Jahrzehnt so rasant fortgeschritten, wie in China. Diese Entwicklungen stellen die chinesische Landwirtschaft aber auch vor vielfältige Herausforderungen.  Auf der einen Seite besteht die Notwendigkeit,  die chinesische Bevölkerung  von rund 1,4 Mrd. Menschen mit hochwertigen Nahrungsmitteln zu versorgen, auf der anderen Seite müssen Produktionssysteme in ihrer Ressourceneffizienz verbessert werden, um negative Umwelteinwirkungen zu reduzieren.
Das bilaterale Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung der Tierzucht in China begleitet die Entwicklungen in China bereits seit 2010. Im Laufe der Jahre wurden die Projektinhalte regelmäßig den neuen chinesischen Anforderungen angepasst. In 2015 wurde das Vorhaben zur Rinderhaltung um eine Komponente zur Schweinehaltung erweitert.
In der zweiten Projektphase (Laufzeit 07/2018 bis 06/2021) soll die Zusammenarbeit mit den chinesischen Demobetrieben und den deutschen Wirtschaftspartnern weiter vertieft werden. Zahlreiche deutsche Unternehmen aus den Bereichen Rinderzucht, Tierhaltungstechnik und Gülleverarbeitung werden das Projekt, das sich über mehrere Provinzen in China erstreckt, als Wirtschaftspartner unterstützen. Die Vernetzung mit anderen Vorhaben des bilateralen Kooperationsprogramms in China wird weiter ausgebaut. Neue Themen wie die Bedeutung der Tierhaltung für die ländliche Entwicklung sollen eine stärkere Berücksichtigung finden, wobei die Projektschwerpunkte im Bereich Tierzucht, Ressourceneffizienz, Umweltschutz und Tierwohl bestehen bleiben.