Projektziel

Mit steigendem Wohlstand der chinesischen Bevölkerung ist eine erhöhte Nachfrage nach tierischen Lebensmitteln insbesondere nach Milch und Rindfleisch festzustellen. China möchte daher die Eigenerzeugung von Milch und Rindfleisch weiter steigern. Um die chinesische Rinderhaltung weiter zu entwickeln, möchten die chinesischen Partner deutsche Genetik, Technologie und Erfahrungen zur Optimierung der Produktionsverfahren der Milch- und Rindfleischerzeugung wirkungsvoll nutzen. Damit soll die chinesische Rinderhaltung in ihrer Leistungsfähigkeit, Qualität und Ressourceneffizienz verbessert werden.

Die Ausgangsbasis der Zusammenarbeit bezieht sich auf drei Rinderrassen Holstein, Fleckvieh und Braunvieh, die in Deutschland eine erfolgreiche züchterische Entwicklung genommen haben.
Auf Grundlage der Themenschwerpunkte Zucht und Anpaarung, Fütterung und Futtermittel, Produktions- und Herdenmanagement, Tiergesundheit, Wirtschaftlichkeit der Rinderhaltung, Fruchtbarkeit und Hygiene sowie Tierwohl und Umweltverträglichkeit sollen zehn ausgewählte chinesische Pilotbetriebe ganzheitlich und nachhaltig weiterentwickelt werden.
Die zehn Pilotbetriebe sollen zu Demonstrationsbetrieben der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in der Rinderzucht und –Haltung entwickelt werden.